Ziele und wie Du Sie richtig formulierst

Weißt Du, was Du willst?
Weißt Du es wirklich?

Gerade jetzt zu Beginn des neuen Jahres beschäftigen wir uns mit Vorsätzen und Zielen. Die Regeln für eine gute Zielfindung und wie man Ziele am Besten definiert, werden Dir an vielen Stellen vorgestellt.

Ich frage Dich daher: Hast Du schon mal darüber nachgedacht, was Du wirklich willst?

Ich spreche von Herzenszielen.

Die großen Ziele, die Du aus ganzem Herzen erreichen willst.

R. Schweppe und A. Long haben mal geschrieben: „Es gibt Wünsche. Es gibt Begierden. Bedürfnisse. Träume. Ziele. Und dann gibt es Herzensziele. Es sind die Leuchttürme auf Deiner Fahrt durch das wilde Meer des Lebens.“

Dieses Bild beschreibt, dass wir viele große Ziele im Leben haben (dürfen) und sie wie Leuchttürme bei jeder Wetterlage sichtbar sind und uns den Weg zeigen. Sie geben Orientierung, wohin es geht, auch wenn der Weg durch jeden einzelnen Schritt gefunden und gegangen werden muss.

Für mich persönlich bedeutet es, dass wir die Freiheit haben, den Weg zu wählen, und die Sicherheit zu wissen, was auf uns wartet.

Hast Du Herzensziele?

Nein?

Dann lass uns doch erstmal auf Ziele an sich schauen.

Hast Du schon mal ein Ziel formuliert und aufgeschrieben?
Und nicht nur gedacht, ich möchte gern xy erreichen?

Wie Du Deine Ziele formulierst, hat einen starken Einfluss darauf, ob Du diese auch tatsächlich erreichst.

Es hat eine enorme Kraft.

Ein Ziel hilft Dir, Klarheit zu schaffen und voranzukommen und dranzubleiben.

Die Ziele sollten also auf eine bestimmte Weise formuliert sein. Was aber heißt das?

Dazu gibt es sehr unterschiedliche Ansätze. SMART, PURE oder CLEAR sind drei gängige Eselsbrücken. Die vermutlich einfachste Methode zur Formulierung eines Ziels ist allerdings die

Messbar-/Machbar-Methode.


Mach doch direkt mit! Nimm Dir einen Zettel und einen Stift und formulier ein Ziel. Zum Anfang vielleicht erstmal ein Kleines?

Du hast sicher Vorsätze oder Wünsche? Nimm Dir Deinen Wunsch, notier ihn und prüf mal:

Ist Dein Wunsch als Ziel messbar? Kannst Du ein Datum festlegen, bis zu dem Du Dein Ziel erreicht haben wirst? Ja? Dann schreib es auf!

Ist Dein Wunsch als Ziel machbar? Kannst Du es mit Deinen Erfahrungen, Deinem Wissen, Deinen Möglichkeiten und was Du sonst so mitbringst erreichen? Ja? Du hast alles, was Du brauchst? Dann notier auch das.

Bring die einzelne Punkte in einen Satz.
Du hast nun eine erste Formulierung Deines Ziels und kannst an Tag X überprüfen, ob Du es erreichst hast.

Wie fühlt sich das für Dich an?

In der SMART-Methode gilt es neben der Messbarkeit und Machbarkeit noch weitere Kriterien zu bestimmen:

SMART

  • spezifisch
  • messbar
  • attraktiv
  • realistisch (machbar)
  • terminiert

Es kommen also noch spezifisch, messbar und attraktiv dazu. Ein Ziel sollte nach dieser Methode nicht zu allgemein oder zu weit gefasst sein. Du solltest das Erreichen messen können und es muss attraktiv für Dich sein. Attraktiv bedeutet, dass es sich lohnen wird, Dein Ziel zu erreichen.

Ein einfaches Beispiel ist das Abnehmen. Ein Ziel nach SMART formuliert könnte also lauten: „Ich werde innerhalb von 12 Monaten 6 Kilo abgenommen haben. Ich fühle mich dann leicht.“

Bei PURE und CLEAR

wird dann noch auf die Rechtmäßigkeit und Ethik Wert gelegt. Diese Zielklärung findet eher im Business-Bereich ihre Anwendung.

PURE

  • ohne das Wörtchen nicht formuliert (positively)
  • von den Mitarbeitern verstanden (understood)
  • realistisch (realistic)
  • ethisch korrekt (ethical)

CLEAR
  • herausfordernd (challenging)
  • rechtmäßig (legal)
  • aufregend (exciting)
  • einverstanden (agreed)
  • festgehalten (recorded)

Ziele formulieren im Coaching

Kommen Menschen zu mir ins Coaching, klären wir zunächst, was genau das Ziel ist.

Ich stelle dann Fragen, die auch darauf abzielen, ein konkretes, messbares und terminiertes Ziel zu formulieren. Darüber hinaus beinhaltet eine Zielklärung auch die Emotionen, die mit dem Ziel und dessen Erreichen zusammenhängen. Emotionen unterstützen Dich auf Deinem Weg zum Ziel. Wenn Du weißt, wie großartig sich Dein Ziel anfühlen wird, wenn Du es erreichst, wird es Dir leichter fallen.

Ich frage also:

  • Wenn das Coaching erfolgreich war, was ist dann passiert?
  • Was hat sich dadurch, dass du das Ziel erreicht hast, bei dir persönlich verändert?
  • Was hat sich in deinem Umfeld verändert?
  • Welche nicht sichtbaren Veränderungen gibt es? – beispielsweise eine bessere körperliche Verfassung, eine positivere Atmosphäre im Team, weniger Stimmungsschwankungen oder der persönliche Stolz, dieses Ziel erreicht zu haben.
  • Ich frage aber auch: Was passiert, wenn nichts passiert?

Du kannst diese Fragen auch für Dich beantworten, wenn Du eine Veränderung erreichen möchtest. Besonders die erste Frage, die Zukunftsfrage ist ein gutes Mittel, um das Ziel und auch schon Schritte dorthin zu bestimmen. Frag Dich zum Beispiel: Wenn ich in 6 Wochen erfolgreich mein Ziel, 3 Kilo abzunehmen erreicht habe, was ist in der Zwischenzeit passiert?

Anhand der Fragen kannst Du Dein Ziel konkret beschreiben und erste Schritte in Richtung Deines Ziels ableiten. Vermeide das Wörtchen „nicht“ und versuch, Dein Ziel positiv und terminiert zu formulieren.

Schreibe aktiv und in der Vergangenheitsform. Dies ist ein kleiner Trick, mit dem du dich selbst verpflichtest und auf dein Ziel programmierst.

Probier es gern aus!

Du hast Fragen oder benötigst Hilfe bei der Formulierung? Dann melde Dich gern bei mir.

Und jetzt habe ich noch einen Tipp für Dich:

Schreib Dir doch einfach mal selbst einen Brief in die Zukunft pünktlich zu dem Tag, an dem Du Dein Ziel erreicht haben wirst. Mach das jetzt! Gratulier Dir über www.brief-in-die-Zukunft.de zum Erreichen Deines Ziels! Schreib in der Nachricht an Dich selbst am Besten Dein Ziel auch nochmal auf.

Ich hatte den Artikel mit der Frage nach Deinem Herzensziel begonnen. Hierauf möchte ich noch einmal zurück kommen. 

Diese 7 Fragen können Dir helfen, Dein Herzensziel zu finden.

  • Was ist das Ziel? Formulier es nach den oben beschriebenen Methoden.

  • Welche Deiner Werte verwirklicht das Ziel? Wenn Du Dir Deiner Werte bewusst bist und sie lebst, kannst Du Deine Ziele leichter erreichen. Du kennst Deine Werte nicht? Dann sicher Dir hier meine Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Finden Deiner Werte.

  • Was ist der Zielzustand? Welche Aktivitäten, Gefühle und Gedanken gehören dazu? Schreib Dein Ziel auch gern auf ein Blatt Papier, leg es auf den Boden und spüre mal, wie es sich anfühlt, es erreicht zu haben. Schreib alles auf, was Dir in den Sinn kam und/oder Du gefühlt hast.

  • Was wird sich durch das Erreichen des Zieles in Deinem Leben verändern?

  • Welche Nachteile oder Konsequenzen hat es, wenn Du Dein Ziel erreichst?

  • Was genau brauchst noch bzw. hast Du schon, um Dein Ziel zu erreichen? Hierbei geht es auch um Deine Ressourcen, Erfahrungen, Kenntnisse und Fähigkeiten.

  • Was ist der Grund dafür, dass Du Dich noch nicht auf den Weg gemacht hast?

Ich wünsche Dir viel Freude und Erfolg beim Ausprobieren.
Du benötigst Hilfe? Dann schreib mir eine Email an info@guterzustand.de.

Viele Grüße
Anne