Was ist Dein Warum?

„Persönliche Erfüllung ist kein Privileg, sie ist ein Recht. Jeder von uns hat das Recht, in seiner Arbeit Erfüllung zu finden, inspiriert in die Arbeit zu gehen, sich am Arbeitsplatz sicher zu fühlen, und mit dem Gefühl nach Hause zu gehen, zu etwas beigetragen zu haben, das über ihn hinaus geht. Erfüllung ist kein Lotteriegewinn.“ - Das schreibt Simon Sinek im Vorwort zu seinem Buch „Finde Dein Warum“.

Ich habe es in den letzten Wochen gelesen und mich mit anderen darüber ausgetauscht, ob es tatsächlich nur ein Warum für jeden gibt oder es auch mehrere Warums geben kann, die Menschen antreiben. 

Alles diskutieren und überlegen hilft nur eben nicht, sondern ich wollte mein Warum finden und die Anleitung des Buches ausprobieren. Ich begab mich also auf meine Reise zu meinem Warum. 

Es braucht hierzu eine Person, der ich meine für mich bedeutsamen Geschichten erzählen kann. Ich hatte das große Glück, eine offene, neugierige und warmherzige Person an meiner Seite zu haben, die den roten Faden in meinen Geschichten gefunden hat und mich so meinem Warum ein gutes Stück näher gebracht hat. 

Sinek empfiehlt sich vor dem Gespräch Gedanken über Geschichten der eigenen Biografie zu machen.

Wenn Du es ausprobieren möchtest, schau welche Geschichten Dir zu den folgenden Fragen einfallen:
  • Womit konntest Du Dich als Kind schon stundenlang beschäftigen?
  • Was wolltest Du als Kind werden?
  • Wer hat im Laufe Deines Lebens dazu beigetragen, dass Du zu der Person geworden bist, die Du heute bist?
  • Was ist die früheste glückliche Kindheitserinnerung, die Dir ins Gedächtnis kommt?
  • Was war ein positives Erlebnis in Deiner Schulzeit?
  • Was war der schlimmste Arbeitstag, ein Tag, den Du nie wieder erleben willst?
  • Worauf bist Du stolz? Wer war an der Situation beteiligt? Hat Dir jemand geholfen, Dich motiviert oder am Ziel gewartet?
  • Was ist Deine größte und wichtigste Erkenntnis Deines bisherigen Lebens?

Versuche nicht, die Geschichten vorab zu analysieren. Notier Sie und erzähl mindestens die 5 bedeutsamsten Geschichten einer Person, die auf Dich achtet und sich Deine Schlüsselworte und Reaktionen notiert. Du musst diese Person nicht gut kennen, aber sie sollte jemand sein, mit der Du persönliche Informationen und Gefühle teilen kannst. Auch solltet ihr euch nicht zu gut kennen, da die Gefahr besteht, dass die Person nicht objektiv bleibt. Die besten Partner im Warum sind die Personen, die Deine Geschichten zum ersten Mal hören. 
Denn es geht darum, die häufig benutzten Worten und Phrasen, aber auch die Bedeutung, Motive und Emotionen und den roten Faden in Deinen Geschichten zu entdecken. 

Am Besten funktioniert es, wenn Dein Gesprächspartner Deine Geschichten, Deine Schlüsselwörter und Deine Emotionen notiert, während Du einfach erzählst. 
Vielleicht fragst Du Dich noch, welche Geschichten Du auswählen sollst? Nimm einfach die Geschichten, die Dir in diesem Moment besonders bedeutsam erscheinen. Vertrau darauf, dass es die richtigen Geschichten sind. 

Habt ihr alles zusammengetragen, dann könnt ihr gemeinsam aus den Worten Dein Warum formulieren.

Sinek gibt eine Formulierungshilfe für das Warum:

Beitrag, DAMIT Wirkung.

Also zum Beispiel: „Menschen inspirieren, Dinge zu tun, die für sie inspirierend sind, damit wir gemeinsam die Welt verändern können.“

Meine Gesprächspartnerin war sehr aufmerksam und hat mir den roten Faden in meinen scheinbar willkürlich ausgesuchten und unzusammenhängenden Geschichten gezeigt. 

Ich verrate Dir auch gern ein Warum:

"Ich versetze Menschen in einen guten Zustand, vermittle ihnen Wissen und helfe ihnen dabei, alles was es braucht in sich selbst zu entdecken, damit sie dauerhaft frei und sicher sich selbst helfen können und handlungsfähig bleiben."

Danach durfte ich meine Gesprächspartnerin beim Finden ihres Warum begleiten. Wir sind letztlich zu dem Schluss gekommen, dass es jeden Menschen ein Warum antreibt. Es zieht sich durch alle Geschichten und Erlebnisse. Es gibt dem Leben einen Sinn, der sich in ganzen vielen Arten und Weisen ausdrücken kann. Das sind dann die vielen "WIE". 

Warum ist es wichtig, das Warum zu finden?

Erfüllung ist etwas Dauerhaftes und beinhaltet, dass wir etwas lieben. Mir gefällt der Gedanke, dass jeder Mensch sein Warum findet und damit dauerhaft ein erfülltes Leben hat. Sinek beschreibt es so: "Es ist nicht notwendig, dass uns unsere Arbeit immer glücklich macht, aber wir können dennoch jeden Tag erfüllt nach Hause gehen, weil wir uns als Teil des größeren Ganzen fühlen. Erfüllung fühlen wir dann, wenn unsere Arbeit einen direkten Bezug zu unserem Warum hat." 

Wenn wir es auf mein Warum übertragen, dann fühle ich Erfüllung, wenn ich Menschen in Coaching-Sitzungen helfen darf, sich selbst zu helfen, so dass sie mich nach kurzer Zeit nicht mehr brauchen.  

Das Warum lässt sich neben der Arbeit auch auf alle anderen Bereich in unserem Leben übertragen. 

Kennst Du Dein Warum? Benötigst Du Hilfe, es zu finden? Dann melde Dich gern bei mir.

Ich freue mich, von Dir zu hören oder zu lesen.

Liebe Grüße

Anne